Christal Bemont, CEO von Talend – Forbes Advisor UK

0


Christal Bemont war von klein auf eine Führungskraft: Sie musste auf einer Farm in Missouri aufwachsen, 10 Jahre oder älter als ihre Geschwister. Im Alter von 13 Jahren nahm sie Gelegenheitsarbeiten an und bekam ihren ersten Gehaltsscheck bei Dairy Queen, der US-amerikanischen Softeiskette. Vor seinem Eintritt bei Talend, einem Spezialisten für Datenmanagement, war Christal 15 Jahre bei SAP Concur tätig, zuletzt als Chief Revenue Officer. Sie lebt in Redwood City, Kalifornien.

Was hat Sie auf den Weg zum Erfolg gebracht?

Ich würde Authentizität, Belastbarkeit, Vertrauen und Transparenz sagen.

Ich bin immer als ich selbst aufgetaucht, habe nie vorgetäuscht, jemand anderes zu sein, und bin meinen Werten treu geblieben. Eine weibliche Geschäftsführerin eines Technologieunternehmens zu sein, passiert nicht jeden Tag. Hier spielte Authentizität für mich eine große Rolle. Ich war nicht Teil der Norm und ich denke, um erfolgreich zu sein, darfst du dich nicht so verhalten, wie du denkst, andere wollen, dass du dich verhältst. Sei einfach du selbst.

Ich bin in einer ländlichen und benachteiligten Umgebung aufgewachsen und habe mit 13 Jahren einen ersten Job angenommen, um meine Familie zu unterstützen. Ich war die erste Person in meiner Familie, die aufs College ging, und nahm einen Kredit auf, um mein Studium zu finanzieren. Mein Weg ins Erwachsenenalter lehrte mich, belastbar zu sein, und ich nutzte diese Stärke, als die Coronavirus-Krise einige Wochen nach meinem Eintritt bei Talend Einzug hielt.

Zuletzt bin ich ein Kommunikator. Ich liebe es, direkt mit Menschen zu sprechen, ich liebe Interaktionen und ich glaube fest an die Politik der offenen Tür. Ich glaube, dass Transparenz Vertrauen schafft, was eine Grundlage für den Erfolg ist. Erfolg ist nicht etwas, das Sie oft selbst erreichen, sondern mit anderen. Und um sicherzustellen, dass das Beste aus einem Team herauskommt, ist Vertrauen ein grundlegendes Prinzip.

Hattest du einen Helden, als du jünger warst?

Ich würde nicht sagen, dass ich einen Helden aufwuchs, aber ich hatte Vorbilder, die für verschiedene Zeiten in meiner Kindheit sehr spezifisch waren. Die allererste Person, an die ich mich erinnern kann, war eine Frau in der Stadt, in der ich aufgewachsen bin. Sie hat mich aufgenommen und mir einen Job angeboten. Sie hat mir gezeigt, dass Sie alleinerziehend und finanziell stabil sein können und wie man Freundlichkeit zeigt, und ich habe sie als Vorbild in meinem Erwachsenenleben festgehalten.

Hast du jetzt eine?

Ich finde es unglaublich wichtig, Vorbilder und Menschen zu haben, zu denen ich an verschiedenen Punkten meines Lebens aufschauen kann, sei es persönlich oder beruflich, und daraus zu lernen, wie sie ihr Leben leben, dem ich nacheifern kann. Normalerweise habe ich mindestens zwei oder drei Personen, zu denen ich aufschaue und die versuchen, ihre Verhaltensweisen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu berücksichtigen und daraus zu lernen.

Ich denke, es ist wichtig, aus einer Reihe verschiedener Menschen und ihren Erfahrungen zu schöpfen. Ich persönlich liebe Tim Ferris ‘Buch Stamm der Mentoren, da es sich um eine Zusammenstellung von Hunderten von Menschen aus allen Lebensbereichen handelt. So viele Menschen haben so viel zu bieten, und ich denke, es wäre schwierig, nur eine Person auszuwählen.

Langweilen Sie sich leicht?

Diese Frage hat mich wirklich verblüfft! Ich kann ehrlich sagen, ich glaube nicht, dass ich mir jemals erlaubt habe, mich zu langweilen. Das heißt nicht, dass ich nicht in langweiligen Situationen gesessen habe, aber ich bin äußerst aktiv und nutze die Zeit, um zu versuchen, die Erfahrung so produktiv wie möglich zu gestalten.

Wen bewundern Sie im Geschäft und im Leben im Allgemeinen?

Die meiste Zeit bewundere ich Menschen, die sich auf Denkweise konzentrieren und hart daran arbeiten, dies in sich selbst und den Menschen um sie herum zu priorisieren. Ich schaue zu Geschäftsführern, Schauspielern, Künstlern, gewöhnlichen Menschen und Freunden auf.

Ich bin inspiriert von Menschen wie Elon Musk, Anne Duke und Matthew McConaughey, die sich selbst treu bleiben und sich von der Gesellschaft oder anderen nicht sagen lassen, wer sie sein sollen. Sie alle haben eine erstaunliche Art, das Leben zu betrachten und die Welt um sie herum herauszufordern. Ich bin im Leben gesegnet worden, dass ich von vielen Menschen wie diesen umgeben war.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?

Das erste Wort, das mir einfällt, um meinen Führungsstil zu beschreiben, ist Kommunikator. Während meiner Karriere habe ich gelernt, sehr bewusst und offen mit Menschen umzugehen. Ich schätze die Wichtigkeit von Beziehungen sehr und verbringe viel Zeit damit, mit Kollegen zu sprechen.

Ich bin vor der Pandemie nach Europa gereist und hatte die Gelegenheit, Beziehungen aufzubauen. Ich habe unsere Belegschaft in Großbritannien und Frankreich kennengelernt und deren Anliegen und Erwartungen verstanden. Ich möchte, dass dies die Norm für unsere Organisation ist, da sich jeder verbunden, informiert und befähigt fühlt.

Das zweite Wort, das ich sehr schätze, ist Vielfalt. Bei der Schaffung von Vielfalt in einem Unternehmen geht es nicht nur darum, ein Kästchen anzukreuzen, sondern auch um die außergewöhnlichen Ergebnisse, die sich daraus ergeben. Unser Team hat Mitglieder auf der ganzen Welt mit unterschiedlichen Hintergründen, die eine Fülle von Meinungen und unterschiedlichen Standpunkten einbringen. Sie helfen mir, die Welt aus vielen Perspektiven zu sehen.

Was sind Ihre Ziele?

Mein Ziel ist es, Talend zu vergrößern und zu skalieren und mich darauf zu konzentrieren, ein strategischer Partner für unsere Kunden zu sein. Ich habe die Rolle des CEO angenommen, weil ich wirklich an die Macht und Bedeutung von Daten glaube, was COVID-19 deutlicher gemacht hat. Ich möchte auch sicherstellen, dass ich mit gutem Beispiel vorangehe und einen People-First-Ansatz verfolge. Wir haben eine große Chance vor uns und ich möchte, dass sich jedes einzelne Mitglied der Organisation befähigt fühlt und Teil dieser Reise ist.

Glaubst du an Glück?

Ja, das tue ich, aber es kommt mit einem gewissen Kontext. Ich glaube, dass Dinge passieren und die Umstände nicht immer aus Absicht oder Absicht heraus erscheinen, sondern manchmal nur aus purem Glück.

Ich persönlich fühle mich sehr glücklich. Glück für die Menschen, die ich getroffen habe und das Leben, das ich hatte. Viele Leute schauten auf meine Erziehung und Kindheit und dachten, ich hätte ziemlich viel Pech, aber die Erfahrungen, die ich gemacht hatte, zeigten mir, wie man ein Problemlöser ist, wie man sich um Menschen kümmert und vieles mehr. Für mich ist das ein Glücksfall und viele Menschen bekommen nie die Chance, diese Fähigkeiten zu erlernen.

Welche Eigenschaften suchen Sie bei Kollegen?

Während meiner Karriere habe ich der Authentizität Priorität eingeräumt. Ich suche die gleiche Qualität bei meinen Kollegen und Teammitgliedern. Ich möchte, dass sie so handeln, wie sie sind, was sie als Menschen einzigartig macht, und den Mut ihrer Überzeugungen finden. Ich möchte auch, dass sie nach vorne schauen und jede einzelne Gelegenheit nutzen, um neue Dinge auszuprobieren. Ich möchte, dass sie keine Angst haben, zu scheitern.

Die andere Qualität, nach der ich suche, ist, sich um mich zu kümmern, besonders in Zeiten wie diesen. Sie müssen sich wirklich für das Wohl Ihrer Mitarbeiter einsetzen, die Ressourcen finden, um sie zu unterstützen, und ihre Schwierigkeiten verstehen. Auch hier wird Erfolg nicht durch individuelle Leistungen definiert, sondern durch Teamarbeit. Ich suche Menschen, die in der Lage sind, als Team zu arbeiten, zu innovieren und leidenschaftlich zu sein.

Mikromanagement oder Gesamtbild?

Big Picture auf jeden Fall! Vertrauen ist die Grundlage dafür, was wir tun und wie ich führe. Die Leute in meinem Team haben die richtigen Fähigkeiten, sie sind sehr erfahren und wir teilen diese gemeinsame Sprache und diesen gemeinsamen Zweck, die zum Wachstum des Geschäfts beitragen. Diese Beziehungen basieren auf gegenseitigem Vertrauen, Offenheit und einer Kultur des Teilens und der Ehrlichkeit auf ganzer Linie. Sie sind voll befugt, das zu tun, was sie für das Unternehmen für am besten halten. Und sie wissen, dass sie mich jederzeit anrufen können, um Dinge zu besprechen.

Denken Sie, dass Unternehmen von der Gesellschaft geschätzt werden?

Ich denke, die Gesellschaft schätzt Menschen und Unternehmen, die einen wahren Zweck demonstrieren, bei dem es nicht nur darum geht, dass sie davon profitieren. Unternehmen, die Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, Lösungen für Probleme schaffen und neue Wege finden, um Menschen zu helfen… das sind Eigenschaften, von denen ich glaube, dass die Gesellschaft sie als große Wertelemente ansieht.

Vertrauen kann auch den wahrgenommenen Wert eines Unternehmens erhöhen. Aber wie beurteilen Menschen das Vertrauen in ein Unternehmen? Vertrauen sie darauf, dass das Geschäft Dinge zum Wohle der Allgemeinheit tut? Ich denke, das Vertrauen in das Geschäft ist momentan für viele Menschen gebrochen. Wir müssen fleißig daran arbeiten, es wieder herzustellen, damit die Menschen den Wert, den Unternehmen bieten, klarer erkennen können.

Wie wird sich das Geschäft Ihrer Meinung nach ab 2020 ändern?

Wenn uns 2020 etwas gelehrt hat, spielen Angst und Notwendigkeit eine große Rolle bei der Diktierung des Geschäfts. Technologische Innovationen zum Beispiel werden meiner Meinung nach von der Notwendigkeit angetrieben, und die Entwicklungen gehen langsamer voran als vorhergesagt.

Es besteht die Auffassung, dass die Branche wirklich erfinderisch ist, aber wir bewegen uns nicht schnell genug. Ich denke, COVID-19 hat Bereiche beleuchtet, in denen wir wirklich zurückliegen. Zum Beispiel war die Anzahl der Unternehmen, denen die digitale Infrastruktur und Strategie zur Abschwächung dieser sich verändernden Landschaft fehlte, enorm. Die Werkzeuge waren vorhanden, aber nicht alle Unternehmen waren in der Lage, sie zu verwenden, bis die Notwendigkeit sie dazu trieb.

Wir hoffen, dass wir im weiteren Verlauf des Jahres 2021 größere Innovationen sehen werden. Nicht nur Innovation aus Notwendigkeit, sondern auch aus gesteigerter Bildung und Tatkraft, da die Menschen jetzt die Konsequenzen kennen, wenn sie dies nicht tun.

Wie würdest du mögen Geschäft ab 2020 zu ändern?

Ich würde gerne sehen, wie Unternehmen Innovationen präsentieren wie nie zuvor. Unternehmen haben so viele Möglichkeiten für zukünftige Innovationen. Ich denke, wir müssen uns wirklich darauf konzentrieren, Investitionen und Bildung zu kanalisieren, um diese neuen Technologien zu entwickeln.

Zum Beispiel sind die Anwendungsfälle für AI und 5G enorm. Ich gehe davon aus, dass sie in den nächsten zehn Jahren wirklich explodieren werden, aber wir müssen sicherstellen, dass wir die notwendigen Schritte unternehmen, um der Gesellschaft die Vorteile zu zeigen und warum disruptive Technologien funktionieren.

Ich möchte auch, dass das Vertrauen in Daten für Unternehmen und Regierungen gleichermaßen Priorität hat. Wir sehen regelmäßig den Reputationsschaden für Organisationen, wenn dieser vernachlässigt wird, und es ist so offensichtlich, wie wichtig Vertrauen für den Erfolg ist.

Während Unternehmen beginnen, das Vertrauen in ihre Daten zu priorisieren, haben die Regierungen meiner Meinung nach die Aufgabe, über die Implementierung von Richtlinien wie GDPR hinaus die Bemühungen auf die Schaffung eines Standards für das Vertrauen in Daten zu konzentrieren. Es ist wichtig, dass wir einen Standard haben, andernfalls basieren Regierungs- und Geschäftsentscheidungen auf äußerst ungenauen Informationen, was schwerwiegende Folgen für die Gesellschaft und die Verbraucher haben kann.

Hier ist ein Zauberstab – was wirst du tun?

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Individualität der Menschen ihre Stärke ist. Wenn Menschen sich selbst sein können, sind sie von ihrer besten Seite. Wenn ich einen Zauberstab hätte, würde ich eine Welt schaffen, in der jeder als Individuum auftauchen kann und nicht das Bedürfnis hat, jemand zu sein, der er nicht ist. Ja, wir können uns von anderen inspirieren lassen, aber das Herz und die Seele eines Menschen führen zu größter Kreativität.

Eine Organisation mit Kollegen, die sich selbst treu bleiben und keine Angst haben, zu scheitern oder als ihr individuelles Selbst aufzutauchen, wird zweifellos stärker sein als eine Organisation, die wesentlich größer ist. Wir müssen Angst und Angst vor dem Urteil beseitigen, weil die Fähigkeit, Größe zu bringen, von der Fähigkeit herrührt, sich selbst zu sein.

Was ist deine liebste Tageszeit?

Morgen. Das liegt nicht daran, dass ich ein Morgenmensch bin, ich bin eigentlich überhaupt nicht. Aber es ist die Zeit, in der mein Gehirn still ist und ich Dinge für mich selbst tue. Es ist eine Zeit, in der ich Energie in Dinge stecken kann, die ich liebe und die ich leidenschaftlich mag.

Ich finde es super wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen, nicht zu antworten und stattdessen auf die Dinge zu hören, die mich inspirieren. Ich liebe es, diese Zeit zu nutzen, um verschiedene Meinungen und Ansichten zu hören, die meine eigenen herausfordern.

Wohin als nächstes?

Für mich “Wo als nächstes?” wird dadurch definiert, wie ich sowohl im Geschäft als auch im Leben erfolgreich sein werde. Wie kann ich am glücklichsten sein? Wir haben nur eine begrenzte Anzahl von Tagen auf der Erde, und alles, was ich tun kann, um einen Multiplikatoreffekt für das Gute zu erzielen, ist mein Fokus.

Ich konzentriere mich darauf, Talend erfolgreich auf die nächste Stufe zu bringen, und dabei möchte ich auch wirklich eine dauerhafte Veränderung vornehmen, die auf Substanz basiert und so viele Menschen wie möglich auf diese Reise mitnehmen.



Source link

Share.

Comments are closed.